Die Verantwortung des Halters

Wenn die Idee zu reifen beginnt das Leben mit einem Hund zu teilen,  sind es meist und ausschliesslich positive Gedanken und Gefühle die uns Menschen begleiten:

  • spielen, schmusen, kuscheln, beschützt werden, vorbehaltlos geliebt werden, getröstet werden, lange Spaziergänge, freudige Begrüssung beim nach Hause kommen,..............die Liste kann beliebig verlängert werden.

Zum Wohl des zukünftigen Familienmitglieds sind jedoch auch folgende Themen zu überdenken. Bin ich/ist die Familie bereit

  • den Jahresurlaub für die Eingewöhnung des Welpen zu investieren?
  • die nächsten 15 Jahre für diesen Hund da zu sein?
  • im Krankheitsfall die Kosten für den Tierarzt zu tragen?
  • mein Urlaubsverhalten "hundefreundlich" zu verändern?
  • nicht nur bei gutem  Wetter mit dem Hund etwas zu unternehmen?
  • meine Anforderungen an eine saubere Wohnung zurück zu schrauben?
  • ein artgerechtes Leben zu ermöglichen?

Denken Sie immer daran, die Entscheidung für einen Hund ist gleichzusetzen mit der Verantwortung für ein Kleinkind und das für lange Zeit. Die Kinder werden groß und selbstständig. Unsere Hunde brauchen uns ihr ganzen Hundeleben lang. Wir entschieden uns für den Hund, also müssen wir uns dieser Anforderung stellen.

 

Die Verantwortung des Züchters

Wenn Sie alle Fragen mit einem lauten und von Herzen kommenden "JA" benatwortet haben, können Sie sich darauf verlassen, dass Sie von uns  Welpen bekommen,  die so gut wie möglich auf das kommende Leben in den Familien vorbereitet sind . Wir tun alles, dass die Welpen auf Ihr Leben bei Ihnen vorbereitet sind: 

  • die Wurfbox und der Welpenauslauf sind bei uns im Wohnzimmer aufgebaut.
  • der direkte Zugang zur Terrasse und dem Garten
  • ab der vierten Lebenswoche freuen wir uns über Ihren Besuch.
  • wir werden alles daran setzen zurückhaltende Welpen zu fördern/fordern und die Ungestümen zu "bremsen". 
  • die Welpen erleben die Alltagsgeräusche einer Familie mit Kindern , sie bewegen sich auf unterschiedlichen Böden und kommen mit unbekannten Menschen in Kontakt.
  • täglich werden neue, kleine Reize geschaffen, das Spielzeug ausgetauscht. 
  • Auto fahren und der Kontakt mit Fahrrädern wird nichts fremdes mehr sein.
  • die medizinische Betreuung erfolgt durch unsere homöopathisch ausgerichtete Tierärztin. 
  • die Welpen werden entwurmt, gechipt und mit Papieren abgegeben.

Die Auswahl des Deckrüden erfolgt  durch die Zuchtleitung der Wäller Freunde Deutschland.

 


Was wir unseren zukünftigen Welpen wünschen

  • ein glückliches, gesundes, langes Hundeleben
  • viel Zeit zum Träumen und nichts tun
  • dem Temperament entsprechende Auslastung
  • klare Grenzen und deutliche Worte
  • Menschen die es schaffen, als Entscheidungsträger akzeptiert zu werden
  • Menschen die verstehen, dass das Verhalten ihres Hundes das Ergebnis ihres Verhaltens sein wird
  • Menschen die es schaffen, ihren Welpen schon von klein auf mit den Regeln ihres Alltags vertraut zu machen und nicht erst, wenn aus dem süßen Welpen ein rüpelhaft, pupertierender Hund geworden ist.

Als Luise bei uns einzog. Die ersten Tage mit einem Welpen 03.2014

Luise als Welpe. Ich muss immer wieder schmunzeln wenn ich diese Texte lese. Vielleicht gibt es  Ihnen einen kleinen Vorgeschmack auf das Leben mit einem Welpen. Luise als Welpe (interner Link)