Aemma als Welpe

Als sechster Welpe hat Aemma am 15.05.2017 um 19.27 Uhr mit 320 Gramm, bei uns daheim,  das Licht der Welt erblickt. Zu diesem Zeitpunkt war es noch nicht sicher ob wir eine Hündin aus unserem A-Wurf behalten werden. Wir machten es ganz stark von Luises Verhalten den Welpen gegenüber abhängig. Wir wollten nichts übers Knie brechen, sicher sein, dass wir alle in Ruhe zusammen finden können. Schon bald war klar, dass mein Mann sich in Aemma verliebt hatte, so war es auch bei Luise gewesen :-). 

Wir freuten uns über die vielen positiven Rückmeldungen von unserer Tierärztin, unserer Hundetrainerin, Mitgliedern der Zuchtleitung. Sie alle bestätigten uns einen tollen Wurf und eine souveräne Hundemutter. Also war klar, wir können unser Rudel schon mit dem A-Wurf vergrößern. Wie wir es schaffen und was alles so passiert mit zwei Hunden im Haus werden wir auf dieser Seite berichten. 


 

02.06.2018 Mit Aemma haben wir am Pfingsttreffen der Wäller Freunde Deutschland die Junghundebegutachtung durch geführt. Sie hat sehr gut abgeschnitten, jedoch in den Bereichen Verhalten zu Fremden und in Menschenmengen "nur" eine durchschnittlich erhalten. Das spiegelt ihr Verhalten bei uns im Alltag wieder. Ihr fehlt noch die nötige Souveränität. Wir merken, dass es für Aemma extrem wichtig ist,  in einem sehr engen "Gang" geführt zu werden. Je ruhiger und klarer wir sind, desto souveräner agiert sie. Sind wir selbst angespannt und fahrig übernimmt sie das sofort und wird unsicher. Eine brilliante Übung für mich mit sofortiger Rückmeldung über Erfolg oder Misserfolg :-)-


15.04.2018 Unser Aemma wird zur Hundedame. Am Tag nach unserem Osterurlaub begann die Blutung und sie ist nun "richtig" läufig. Wir merken ihr an, dass die Hormone in ihrem kleinen Kopf doch ordentlich tanzen. Sie ist nicht ganz so reinlich wie Luise und wir finden immer wieder kleine Bluttropfen auf dem Boden.  Wenn Luise gerade des Weges läuft schleckt sie die Tropfen auf. Aemma ist sehr viel sicherer geworden, "verteidigt" ihren Knochen auch gegen unseren dritten Hund im Haus den alten BGS Mexx. 

Aemma März 2018
Aemma März 2018
Aemma Herbst 2017
Aemma Herbst 2017

22.02.2018 Bei eisiger Kälte haben wir unsere morgentliche Runde absolviert und fast 90 Minuten dem Wind die Stirn geboten. Den beiden Hunden war das natürlich egal, im Gegenteil. Die Luft hat wunderbare Gerüche in ihre schwarzen Schnauzen getragen.  Auch die ca. 30 Krähen auf dem Feld fanden den Tanz im Wind wunderbar. Auf freier Fläche landeten sie um dann unvermittelt wieder in Lüfte zu steigen. 

Und Aemma...........?????? Sie schaute dem Treiben aufmerksam zu, überlegte immer wieder was sie denn nun wohl tun soll und entschied sich bei Luise und mir zu bleiben. Kein einziges Mal machte sie anstalten  den Vögeln zu folgen. Das ist das Prinzip des Rudelkonzepts. Den Hund nicht aus einer schwierigen Situation nehmen um sie zu vermeiden sondern den Hund die Entscheidung treffen lassen und dann ggf. reagieren, Sie hat sich richtig entschieden: Es wird nicht gejagt. Ich bin stolz auf unsere kleine Wällerhündin :-), sehr stolz :-)


14.02.2018 Unsere Aemma, manchmal denke ich, die Junghundezeit bei Luise vergessen zu haben. Sie ist so lebenslustig und voller Engergie, es ist eine Freude. Beim Gassi macht sie sicher die 5 fache Strecke von mir, dies aber nicht im lockeren Trab sondern in rasender Geschwindigkeit. Wenn wir dann noch andere, spielfreudige Hunde treffen ist sie total im Glück.

Das Bringen eines geworfenen Gegenstandes klappt perfekt. Nun baue ich das Spiel etwas aus, bringe sie ins Sitz, werfe, verändere unsere Position und schicke sie dann zum Suchen. Mit hoch erhobenem und wedelndem Schwanz macht sie sich auf die Suche und apportiert voll Stolz. 

Unglaublich wie ruhig sie daheim sein kann bei all der Energie

 


28.01.2018 Das letzte Trainingswochenende im Schwarzwald war doch sehr ernüchternd was die Sozialkompetenz von Aemma an geht. So lange Luise sie begleitet ist sie ein sicherer Hund. Sobald wir jedoch ohne die Mutter los ziehen machen sich deutliche Unsicherheiten bemerkbar. 

Wir haben die Reissleine gezogen. Wir trennen die Hunde jetzt den ganzen Tag. eine der Damen darf mit meinem Mann ins Geschäft, die andere  bleibt bei mir. 

Aemma bringe ich, wann immer möglich, in neue Situationen. 


08.01.2018 In der Höhe hat Aemma Luise deutlich überholt. Sie hat noch immer den tapsigen Gang eines Junghundes, bellt gerne wenn "etwas los geht"  und durch ihre eng beieinander liegenden Augen hat sie einen unglaublich drolligen Blick. 

Wir waren in den Winterferien das erste Mal mit beiden Hunden in einem Hotel, das ging problemlos.

Die letzten Tage wird Aemma Luise gegenüber manchmal sehr "frech". Sie bellt sie an, knurrt und fletscht manchmal zurück wenn Luise sie reglementiert und bei den gemeinsamen Wettläufen ist sie das eine oder andere Mal doch schneller. Wenn sie gemeinsam nach einem Ball/Frisbee laufen ist immer Luise der Apportierhund. Aemma darf nur hinterher laufen. Das macht sie unzufrieden und sie hängt sich immer an Luises Rückenhaare. 


09.12.2017 Wir haben viel erlebt, viel gelacht und arbeiten 24/7 ( eine herrliche Abkürzung) an uns,  für unsere Hunde.  Anfang Oktober waren wir für ein langes Wochenende auf einem "Mensch/Hundetraining" in Italien. Das "Gewurschtel" von dem ich vor einigen Wochen berichtet habe hat sich gelegt und ist nur noch ab und zu, wenn ich mich nicht konzentriere in Ansätzen zu bemerken. 

Ich kann jetzt mit beiden Hunden "am Fuß" laufen, sie lassen sich beide auf große Entfernung in Sitz bringen, das Abrufen klappt auch aus dem Spiel. Das Aufnehmen von Essbarem vom Boden ist vorbei. Die Mühe und die viele Zeit des getrennten Gehens und Lernens mit den Hunden hat sich ausbezahlt. Wir merken, dass sich Aemma an uns orientiert und kaum noch an Luise. 

Wir haben uns an das , zum Teil sehr wilde und raue Spiel, der beiden Damen auch in der Wohnung,  gewöhnt. Schauen täglich den Tänzen auf den Hinterläufen zu, beobachten wie sie sich liebevoll die Ohren und Augen lecken, schrecken manchmal noch immer auf wenn Luise ganz furchtbar wütend zu werden scheint und sind erstaunt über die unterschiedlichen Vorlieben unserer Hunde. 

Aemma ist ein total verschmuster, schleckender Hund. Wenn es nach ihr ginge könnten wir sie 24/7(:-)) streicheln. Luise erträgt es mit Fassung, braucht es aber nicht wirklich. 

Luise liebt es mit uns, vor allem meinem Mann, wilde Kämpfe zu bestreiten, Aemma spielt lieber mit Abstand ein Zerrspiel. 

Aemma frisst wie eine Schnappschildkröte und schiebt dann noch minutenlang den leeren Napf hin und her. Luise frisst fast genüsslich und verlässt dann gleich die Küche. 

Aemma ist laut, sie bellt oft und gern, zum Teil auch richtig frech und hoch. Luise ist ein sehr leiser Hund. 

Fremde können die Beiden nicht mehr unterscheiden, wobei Aemma deutlich hellere Beine hat und einen wunderschön, buschigen Schwanz. 

 


13.11.2017 Aemma stellt die letzten Tage viele Fragen und zeigt deutlich, dass sie es nicht gut findet allein zu bleiben.  Wir arbeiten hart und konsequent um so schnell wie möglich wieder Ruhe zu erhalten. Das strengt etwas an. Luise gegenüber wird sie immer frecher, rammt ihr im vollen Lauf in die Seite, will ihr den Knochen oder das Spielzeug weg nehmen oder macht ihr den Schlafplatz streitig. 

25.10.2017 Aemma wird immer heller und bei schnellem hin schauen kann ich sie nur durch den deutlich volleren Schwanz von Luise unterscheiden. Sie hat noch immer so wunderschöne, sehr nah zusammen liegende Knopfaugen die fragend und neugierig in die Welt blicken.  Ihr Fell ist noch immer so weich  wie das eines Plüschtieres und nur mit Mühe sind all die Kinder

davon ab zu halten sie ständig an zu fassen.  Beim Wällerspaziergang auf der schwäbischen Alb habe ich mal wieder gesehen wie wichtig die Mutter ist.  Auf dem ganzen Weg hat sie nicht mit Ihren Geschwistern Finn und Milo gespielt. Erst als ich Luise nach dem Essen im Auto gelassen habe ist die Kleine mit ihren Brüdern über die Wiese gefegt. 


27.09.2017 Aemma ist ordentlich gewachsen, bringt nun fast 14 Kilo auf die Waage, zur Mutter fehlen nur noch 5 cm und die Schlafstadt unter unserem Bett ist nun auch zu niedrig geworden.    Wenn ich nicht richtig hin schaue verwechsle ich die Beiden schon mal. Sie hat noch mächtig mit dem Zahnwechsel zu tun. Die beiden unteren Reißzähne sind ausgefallen, die Neuen sind noch nicht in Sicht. Sieht lustig aus, eine Hundemaul mit gerader Zahnreihe.  Sie nutzt jede Chance  zu spielen, auch mit Patrick den sie, genauso wie Luise, über alles liebt. 

Da ich Aemma täglich irgendwo hin mit nehme und Luise daheim lasse gewinnt sie zunehmend an Souveränität in jeder Situation.

Patricks Schulweg, direkt an der Straße mit vielen Autos, Bussen und Motorrädern die direkt an uns vorbei zischten ließen sie immer wieder unkontrollierte Sprünge machen, jetzt läuft sie sehr entspannt und ruhig. Die vielen Grundschüler mit ihren hohen Stimmen, die Bälle und das Rennen all das meistert sie sehr gut. Auch mit großen Hunden kommt sie allein gut zurecht.  Es ist toll zu sehen wie sie sich entwickelt. 

Sie hat uns schon ganz früh in die Seele geschaut und tut es auch heute noch. Gestern sagte unsere Tochter: " Mama, ein Leben ohne Aemma kann ich mir schon gar nicht mehr vorstellen". Mit Ihrer frechen, aufgeweckten Art und der Fähigkeit im richtigen Moment ruhig zu werden erobert sie unseren Herzen jeden Tag ein Stückchen mehr. 


09.09.2017 Die beiden, oberen Zähne sind ausgefallen und die Zweiten sind schon sichtbar. Da Aemma, aus diesem Grund, am Liebsten den ganzen Tag auf etwas herum kauen würde,  hat sie heute ihre ersten Beinscheibe bekommen. Das Fleisch hat Luise gefressen, die Häutchen, das Mark, das Fett und den Knochen haben wir dann Aemma überlassen.  Ich habe ein extra großes Stück gewählt denn der erste Versuch ihr Hühnerhälse zu füttern ging daneben. Anstatt das Teil genüsslich zu zerbeissen hat sie es mit einem Haps verschlungen. :-(. Am Knochen hatte sie ordentlich zu tun , morgen bekommte sie den Rest. Wenn dann alles abgenagt ist wird der Knochen als Spielzeug verwendet. Ich achte immer darauf, dass die Öffnung nicht über den Ober/Unterkiefer passt. 

 

Mein tägliches Arbeiten mit den Hunden zahlt sich aus. Wenn nicht viel Ablenkung ist kann Aemma "Fuß laufen", das Abrufen klappt auch wenn andere Hunde dabei sind, sitz und platz gehen gut jedoch noch nicht all zu lange. Wir arbeiten an ihrer Konzentrationsfähigkeit. Wenn ich die Hunde einzeln abrufen möchte,  fällt das Aemma leichter als Luise. Sie fühlt sich immer noch angesprochen und hat "Luise" noch nicht ganz als wichtigen, neuen Bestandteil meiner "Kommandos" verstanden. 

Es ist interessant zu sehen, wie verändert Aemma ist, wenn nicht die schützende Mutter dabei ist. Sie nimmt viel mehr von ihrer Umwelt war, muss schauen, hören und riechen. Wenn Luise dabei ist läuft die Kleine einfach mit. 


31.08.2017 Wir sind zurück aus unserem Urlaub mit zwei Hunden. 12 Tage Italien liegen hinter uns und wir haben es keinen Tag bereut bereits so früh mit Aemma in den Urlaub zu fahren. Die 450 Kilometer hat sie mit Luise gemeinsam in der Hundebox souverän gemeistert. Eine Pipipause hat gereicht. Zwei Mal wurde Luise laut, dann ist wieder Ruhe eingekehrt. Das Leben im Wohnwagen hat sie gleich bei Luise abgeschaut , verstanden welches Luises Schlafplatz ist und sich dann einen Eigenen gesucht. Wenn wir beim Baden waren sind die Beiden im Wohnwagen geblieben, die Klimaanlage hat angenehme 25 Grad gezaubert :-). Leider haben wir zwei Mal den gleichen Fehler gemacht und die Verpackung der Hundewurst im Mülleimer gelassen als wir weg waren . Wie blöd kann Mensch auch sein. Natürlich hat Prinzessin versucht den Mülleimer zu öffnen............ Luise war sehr schuldbewusst als wir die Tür öffneten. 

Luise läuft auf unserem Platz immer frei, bei Aemma haben wir uns doch noch für eine Leine entschieden. 

Das morgentliche Baden und tollen am See hat beiden Hunden sehr gut gefallen. Der obligatorische Marktbesuch war auch machbar, allerdings nur, weil wir früh dort waren und es ein kleiner Markt war. 

Für Aemmas Entwicklung war diese Zeit sehr wertvoll. Die Tatsache dass eigentlich immer Fremde zu Fuß, mit riesigen Badetieren bewaffnet, auf dem Fahrrad oder dem Skatboard unterwegs waren hat sie gelehrt, dass diese Dinge normal sind und kein Grund zu knurren oder gar zu bellen. 

Im Urlaub haben wir das letzte Mal Trockenfutter gegeben. Seit gestern bekommt sie grünen Pansen um den Verdauungstrakt auf das kommende Fleisch vor zu bereiten. Es schmeckt wohl fantastisch

 


15.08.2017 Heute vor drei Monaten ist Aemma auf die Welt gekommen, sie wiegt jetzt  8 KG und ist so unglaublich fit, wach und beweglich dass ich manchmal fast vergesse wie klein und schutzbedürftig sie noch ist. Heute morgen haben wir eine riesen große Wiese ganz für uns allein gehabt auf der der Landwirt gerade das letzte gemähte Gras eingeholt hat. Die Luft war noch kühl und frisch, kein Wunder um 6.10 Uhr :-) und die beiden Hunde sind über die Grasstoppeln gejagt dass es eine Freude war. Es ist so wunderschön zu sehen wie Luise sich lang macht und in  gestreckten Bewegungen Strecke macht. In solchen Momenten wird mir klar wie froh wir sein müssen in einer Gegen zu leben in der wir noch Platz haben um die Hunde "laufen" zu lassen. 

Aemma läuft ein Stück mit, merkt dass es sinnlos ist, legt sich hin und wartet geduldig bis einer von Luises Kreisen wieder bei ihr vorbei führt. Dann setzt sie zum Sprung und versucht Luise zu packen. Noch vergebens.........

Auch ist es super spannend zu beobachten wie Aemma täglich mehrfach ganz klar in ihre Grenzen verwiesen wird. Wie sie es annimmt und sofort wieder freudig versucht Luise zum Spiel zu animieren. 

Wir spielen so oft es geht mit Aemma, die Bindung wird besser und so lässt sie sich schon  am vollen Futternapf vorbei abrufen. Es fällt ihr noch sehr schwer, sie muss furchtbar überlegen ob es denn nicht besser wäre doch gleich zu fressen und Frauchen einfach rufen zu lassen aber sie schafft es und kommt zu mir. 

 


09.08.2017 Gestern waren wir, mal wieder, auf dem Haustierhof. Dort haben wir viele Tiere gesehen, die Schafe, Lamas, Pferde und Esel waren nicht besonders spannend. Richtig aufregend und somit auch laut bellend, knurrend und wild hin und her springend wurde es bei den Ziegen. Als ich ich das einer Mitarbeiterin der Reutemühle erzählte lachte sie und sagte, "klar, die Ziegen sind viel stressiger und zum Teil auch aggressiver als die anderen Tiere, das merkt dein Welpe". Wieder was gelernt von meinem kleinen Wollknäul.  Sie spüren so viel mehr als wir  vermuten. 

So deute ich dann auch das total unterschiedliche Verhalten wenn wir fremde Hunde treffen.  So waren Begegnungen mit einer alten Rhodesian Ridgeback Dame, einer jungen Labrador Dame, einem schwarzen Rüden  kein Problem.  Bei manch anderen Hunden verfällt Aemma noch in Bellen und Knurren und würde am Liebsten in mich hinein kriechen. 

Das Zusammentreffen auf unserer Hundewiese mit zum Teil bis zu fünf Erwachsenen Hunden ist vollkommen entspannt.  Auch treffen wir ab und zu einen Ridgeback Welpen der nur zwei Tage jünger aber schon viel größer ist als Aemma. 


08.08.2017 Zwei Hunde, doppelte Zeit, darüber hatte ich nicht nachgedacht. :-).  Unser zweiter Termin bei unserer Mensch/Hundtrainerin, hat gezeigt wo unsere Schwächen liegen. So geht es jetzt morgens um sechs mit Luise für eine große Runde in Wälder und auf Felder, dann wird gefrühstückt und anschliessend geht es mit Aemma los.  Wir arbeiten an unserer Klarheit, machen mehrfach Konzentrationsübungen und unterbinden jedes Aufnehmen von essbaren Dingen. Das bedeutet, wie schon vor 3,5 Jahren bei Luise, 100% Aufmerksamkeit beim Hund.

Wann immer es geht,  nehmen wir Aemma mit um mit ihr die alltäglichen Dinge zu meistern. Zug  und Bus fahren, den Streichelzoo mit freilaufenden Tieren besuchen, segeln, schwimmen im Bodensee, langweilige Restaurantbesuche.....

Alles klappt gut und sehr unaufgeregt.  Auch wir haben es jetzt geschafft, dass Aemma "stubenrein" ist.  Ihre Geschwister waren das deutlich früher, wir waren wohl etwas zu entspannt und haben zu wenig auf ihre Signale geachtet und sie war es ja gewöhnt das Wohnzimmer als WC zu benutzen ;-). 

Für Patrick ist es eine wundervolle Zeit. Beide Hunde lieben ihn über alles. Das von ihm so begehrte morgentliche Begrüßungsritual nach dem Aufstehen wird jetzt auch von Aemma praktiziert und so bekommt er zweimal eine Gesichtswäsche gratis. Für Menschen ohne Hund ein vollkommen widerliches Verhalten, für uns gehört es dazu.  Die vielen Wolfskrallen habe ich von unserer Tierärztin schneiden lassen.  Wie schon als blinder, tauber Welpe zappelt Aemma herum,  dass es keine Freude ist und ich echt Angst hatte,  ihr ins Leben zu schneiden. 


30.07.2017 Der Besuch beim Tierarzt verlief ohne besondere Vorkommnisse. Luise hat 500 Gramm abgenommen. Das hängt mit der Rückbildung von Milch und Gesäuge zusammen. Ich war "stolz", dass Aemma 5,3 KG wiegt, als ich das Gewicht der Brüder gelesen habe hat sich das relativiert. Sie sind durch die Bank 3-5 cm höher und wiegen schon bis zu acht Kilo :-), da bin ich gespannt wie groß die noch werden wollen. 

Ich merke sehr genau, dass Aemma , wenn sie in unserem Garten ist,  immer sicherer wird und das eine oder andere Mal dann  lieber noch etwas zu schnuppern hat, oder am Gänseblümchen knabbern muss bevor sie sich bequemt zu kommen.  Auf der Wiesen und den Feldern orientiert sie sich super nach mir. Wenn wir sie ins Sitz bringen, das Futter auf den Boden stellen lässt sie sich abrufen, auch wenn der Napf zwischen ihr und uns steht. 


Luise und Aemma nach unserem Regenspaziergang 27.07.17
Luise und Aemma nach unserem Regenspaziergang 27.07.17

27.07.2017 Das Leben mit zwei Hunden ist wunderschön, froh bin ich allerdings, dass Luise doch ein sehr folgsamer und ausgeglichener Hund ist, denn das erleichtert die Sache doch ungemein.  Wenn mit Aemma etwas aus dem Ruder läuft,  kann ich sie ins Sitz oder Platz bringen und sie wartet geduldig bis die Lage mit Aemma wieder geklärt ist. Sie läuft , im Großen und Ganzen, souverän am Fuß während Aemma mit ihrer drei Meter Leine zwischen uns hin und her springt. Da es für die Hunde immer noch nicht klar ist wen ich denn jetzt tatsächlich

anspreche  werde ich ab sofort immer den Namen des Hundes vorweg sagen. Wenn ich nichts sage gilt es für beide.  Bin mal gespannt ob das funktioniert, also bei mir.............:-). 

Heute Vormittag gehen wir zum Tierarzt um die noch ausstehenden Impfungen machen zu lassen. Ich bin sehr gespannt wie schwer Aemma geworden ist und ob Luise ihre 2KG + aus der Säugezeit noch auf den Rippen hat. Fehler wäre es keiner.  Das "sauber" werden zieht sich. Ich höre einfach nichts wenn ich schlafe :-(. 


25.07.2017 Heute war ein Tag mit ganz vielen neuen Eindrücken.  Katharina und ich waren das erste Mal mit beiden Hunden beim Essen. Zum Glück haben wir den Platz auf der Terrasse gewählt obwohl es sehr kühl war. Denn als Luise vorbildlich neben dem Tisch lag überkam Aemma die Spielfreude. Sie sprang auf Luises Kopf, biss ihr in die Ohren und war kaum zu bremsen. Die umliegenden Tische fanden dies sehr drollig, vor allem weil Luise es, auf dem Rücken liegend, erlaubte. Nach ein paar Minuten ist sie dann total ermattet auf Luise eingeschlafen. 

Heute Nachmittag haben wir dann unseren ersten Stadtgang gemacht. Das Auto im Parkhaus geparkt, rein in den Aufzug aus Glas, natürlich gleich den Kopf an der Scheibe angeschlagen und dann über die viel bevölkerte Promenade.  Aemma lief super mit, wollte kaum stehen bleiben nur wenn ein Kinderwagen, Fahrrad, Rollator oder gar ein Kursschiff "vorbei" kam,  musste sie unseren Weg unterbrechen. 

Im Gegensatz zu Luise macht es ihr nichts aus, wenn Fremde sie streicheln.  In der Bank und der Apotheke war Zeit für eine kleine Verschnaufpause dann ging es wieder heim.  


24.07.2017 "Kein Gewurschtel" , das ist es was, mich gedanklich, begleitet wenn Aemma und Luise in Aktion sind. Mir fällt auf, dass wir schon immer wieder "Gewurschtel" haben. Zum Beispiel in den beiden Leinen wenn Luise Fuß läuft und Aemma den Slalomkurs wählt, wenn ich Aemma rufe,  aber Luise kommt, wenn Luises Fressen fertig ist und Aemma mit mir in den Garten soll......................................ich dachte es wird einfacher. 

Ich muss wieder die klare Sprache lernen die wir auch zu Beginn mit Luise gesprochen haben sonst bekommen wir bald wirklich ein Gewurschtel in den Hundeköpfen und das geht schief. 

Begeistert bin ich darüber, dass Aemma es schafft sitzen zu bleiben, auch wenn ich zwei Schritte zurück gehe, den Napf abstelle und nach ca 15 Sekunden die Freigabe vom Futter gebe. Das läuft gut :-), da sind wir ja auch allein, ohne Luise, also kein "Gewurschtel". 

Was wir noch kräftig üben müssen,  ist die Tatsache, dass Essen vom Boden oder aus Luises Napf verboten ist.  Heute morgen bin ich gerade im richtigen Moment um die Kurve gekommen. Ertappt :-(,  das müssen wir noch ein paar Mal "durchsprechen". 

Ich freue mich sehr über den regen Austausch unserer WhaptApp Gruppe vom A-Wurf.  Es macht mich glücklich und stolz zu sehen wie gut es läuft. 


21.07.2017  Langsam haben alle begriffen, dass wir jetzt in das "normale" Leben einsteigen.  Das bedeutet für mich um sechs die erste Runde mit Luise, dann Frühstück mit der Familie und eine kleine Runde mit beiden Hunden um Patrick in den Kindergarten zu bringen.  

Anschließend gibt es für beide Futter, an getrennte Plätze,  da Aemma noch Wolfsblut Trockenfutter bekommt bis der Sack leer ist und Luise gebarft wird. Sie bekommt jetzt wieder eine Mahlzeit pro Tag, Aemma noch drei.  Wir üben mit Aemma, dass sie erst Fressen darf wenn wir es sagen. Sie bleibt sitzen bis der Napf auf dem Boden steht und ihre Bestätigung zum Fressen kommt. 

Das klappt schon ganz gut, wenn auch die Wartezeit noch nicht zu lang sein darf. ;-). 

Die Begegnungen mit anderen Hunden sind jetzt schon fast Routine geworden. Das anfängliche Quietschen hat sie eingestellt und schaut jetzt schon ganz interessiert. 

Total spannend sind alle Dinge die auf dem Boden liegen, auch die WC Bürste hat sie schon durch die Wohnung geschleift. Als ich heute heim kam war es Luise sichtlich unangenehm denn sie wusste, dass da so einiges nicht ganz richtig gelaufen war. 

Wir sind alle sehr froh, dass Aemma bei uns ist. Ohne sie wäre es doch sehr leer hier. 

 


19.07.2017  Heute Nacht habe ich mir den Wecker um 3.30 Uhr gestellt um mit Aemma in den Garten zu gehen. Sie hat sich so gefreut als sie aufgewacht ist dass mindestens die Hälfte des Pippis als Freudenpippi direkt vor meinem Bett landete. Na egal, den Rest und ein Häufchen hat sie draussen gemacht.  Das ist doch schon mal was.

 

Das extrem schwüle Wetter haben wir genutzt um mit Aemma das erste Mal in den Bodensee zu gehen. Zu drollig. Es ist nochmal etwas ganz anderes daheim im Becken zu toben als im See, wo es auch noch richtig viele Wellen gab.  Ich führe sie, wenn wir genügend Platz haben an einer 3 Meter Leine. Die hatten wir auch am See dabei. Sie hüpfte, bellte, war einfach nur total ausgelassen. Den anschliessenden Eiskaffee konnte ich in Ruhe trinken. Sie lag  ermattet am Tisch. 


 

18.07.2017 Seit gestern sind wir also "allein",  alle Welpen sind ausgezogen. Um diesen ersten, komischen Vormittag irgendwie zu füllen haben wir uns auf den Weg gemacht und die neue Hundebox abgeholt. Super Training für Aemma, die erste richtig lange Autofahrt gemeinsam mit Luise. Dann haben wir noch Stop beim Wohnwagenhändler gemacht. Da es schon jetzt viel zu heiss war die Hunde im Auto zu lassen sind wir gemeinsam die Kühlbox kaufen gegangen. Die Rückfahrt hat Aemma total verschlafen. Das Warten auf dem Hof bis die Box eingepasst war, die lauten Geräusche aus der Fertigungshalle, das Laufen im Geschäft, das hat genügt. 

 

Daheim war dann Schlafen und viel Ruhe angesagt. Am Abend kehrten die Lebensgeister zurück und wir spielten ausgiebig mit beiden Hunden. Mutter und Tochter balgten gemeinsam. 

 

Es mag viele Vorteile geben wenn ein Hund aus dem eigenen Wurf bleibt. Beim "sauber werden" ist es definitiv ein Nachteil, das kann ich jetzt schon sagen. Obwohl ich bei Aemma auf dem Boden geschlafen habe wurde ich nicht wach als sie wohl einige Male große Pfützen und kleine Häufen in der Wohnung verteilte.  Ich bin die Geräusche der Welpen in der Nacht gewöhnt und Aemma kennt es "überall" einfach laufen zu lassen. Ich bin gespannt welche Lösung uns einfällt dass ich wenigstens wach werde wenn sie unruhig wird. :-)