Als wir Luise, 2014,  zu uns geholt haben war sie von der Züchterin hochwertiges Trockenfutter gewöhnt. Da ich mich viel mit der Qualität unserer menschlichen Ernährung beschäftige lag es nahe, dass ich mich irgendwann kritisch mit Hundefutter auseinander setzen würde. Das passierte dann schneller als gedacht  weil mir viele Hundebesitzer von Allergien und Unverträglichkeiten ihrer Hunde erzählten. Ich kaufte mir Literatur und mir war klar, dass das Ende des Trockenfutters unmittelbar bevor stand. Seit Luise 4 Monate alt ist bekommt sie rohes Fleisch, Aemma seit sie 2,5 Monate alt ist. 

Über einige Stationen bin ich nun, Dezember 2017,  wieder beim ortsansässigen Schlachthof gelandet. Dort habe ich einen Dauerauftrag und hole alle 14 Tage, Blättermagen, Zwerchrippe,  durchwachsenes Fleisch und Putenhäle. Daheim wird dann alles in Tüten gepackt und eingefroren. Ergänzend gibt es fetten Quark oder Topfen, hochwertige Öle von der Firma Rapunzel (Oxygard), Kokosfett und Kräuter von Pernaturam. 

Über zwei Jahre habe ich das Fleisch beim Pansenexpress bestellt. Ich war zufrieden und es war praktisch. Vor einigen Wochen habe ich mit einem Bekannten unterhalten . Es ging um die Qualität des Hundefutters, im Allgemeinen, den grünen Pansen der gar nicht mehr "richtig grün" sein darf weil er ausgewaschen sein muss und die Tatsache, dass die meisten Kühe nicht mehr mit Gras sondern Kraftfutter und Silage gefüttert werden. Wo also ist der Nährwert des grünen Pansens geblieben? 

 

Diese und andere Fragen trieben mich um und so habe ich mich für den unbequemen Weg entschieden und fahre wieder zum Schlachthof, dort erhalte ich Neulandfleisch und der Blättermagen ist so "dreckig" wie erlaubt. 

Ab und zu bekommen wir von einem der vielen Jäger aus unserem Bekanntenkreis einen frischen, vollen Rehpansen.  Das vorverdaute Grün ist ein Genuss für Aemma und Luise und extrem wertvoll. 

 

Wir haben uns daran gewöhnt rohes Fleisch, Pansen  und Knochen in die Hände zu nehmen. Wir freuen uns, wenn wir sehen wie gierig unsere Hunde das gute Fleisch fressen. 

 

Vorteile der Rohfütterung, des Barfens oder wie auch immer wir es nennen wollen: die Hunde werden ihrer Art entsprechend gefüttert, sie haben eine viel geringere Neigung zu Allergien, ihre Zähne bleiben unglaublich weiss, sie brauchen weit weniger Wasser als Hunde die mit Trockenfutter ernährt werden, die "Häufen" sind extrem klein und es gibt keinen Mundgeruch und stinkendes Fell.  Der Preis für 1 KG Hundefutter liegt zwischen 3,50 und 4,50. 

 

Der wöchentliche Fasttag wird mit einem Markknochen "verkürzt". Ideal für die Reinigung der Zähne. 

 

Im Urlaub nehmen wir für die ersten Tag das Fleisch im Gefrierfach des Wohnwagens mit, dann kaufen wir in den Metzgereien ein. Das ist zwar etwas teurer aber machbar.