Die Idee

Mein Leben mit Hunden war bisher immer nur durch Rüden geprägt. Als der Gedanke in unserer Familie gereift war, dass ein Hund zu uns passt und uns zum 1000% Glück noch fehlt war für mich klar, ein Rüde, was sonst.

Da vom Tag der Entscheidung bis zur Zusage unserer Züchterin fast ein Jahr ins Land ging, hatten wir viel Zeit zum überlegen. Irgendwann hatte ich die fixe Idee im Kopf, ich möchte einmal erleben dürfen, wie eine Hündin Welpen zur Welt bringt und umsorgt.

Meine Familie hielt meine Idee für durchaus durchführbar . So war klar, es sollte eine Hündin werden.

 

 

Diesen Wunsch äusserte ich  im ersten Telefonat mit unserer Züchterin,  und welch großes Glück, es waren drei Weibchen im Wurf, eines davon sollten wir bekommen.  Je länger sie bei uns war und je besser sie sich entwickelte um so konkreter wurde die Vorstellung.

Aus unserer Idee wurde Wirklichkeit. 

Im Mai 2017 durften wir die Geburt und Aufzucht unseres A-Wurf erleben. Eine wundervolle, erfüllte, glückliche und sehr anstrengende Zeit. So schön, dass wir diesen Weg weiter gehen möchten und uns für einen weiteren Wurf 2018 entschieden haben. 


Der Weg zur Zuchtzulassung

Zuchtzulassung Teil 1

Durch das Bewerterteam der WFD e.V. wurde Luise am 14.05.2016 "unter die Lupe" genommen.

Sie erhielt die Note sehr gut im

  • Verhalten gegenüber Artgenossen
  • Verhalten in der Menschenmenge
  • Verhalten bei optischer und Akustischer Einwirkung
  • Verhalten zum Halter
  • Spiel mit dem Halter/Spieltrieb

Sie erhielt die Note gut in

  • Generelle Sicherheit
  • Arbeitsfreude
  • Gehorsam
  • Temperament
  • Verhalten zu Fremden, Sicherheit/Misstrauen
  • Verhalten beim Vermessen

Sie erhielt die Note befriedigend in

  • Verhalten bei der Kontrolle des Chips.

Körperbau:

  • Widerristhöhe: 50 cm,
  • Gewicht:19 KG,
  • Konstitution; feingliedrig,
  • Farbe: braun, grau durchzogen
  • Fell: normal.

 

Damit hat sie die Gehorsams- und Verhaltensüberprüfung der gültigen Zuchtbedingungen der WFD e.V. erfüllt.

 

Zuchtzulassung Teil 2

In den nun folgenden Wochen machten wir uns auf die Reise zu den unterschiedlichsten Tierärzten um alle erforderlichen Untersuchungen durchführen zu lassen.

 

Der erste Tierarzt untersuchte

  • HD - frei (A)
  • ED - frei
  • Zahnkarte, Vollzahnig, Schere
  • Hereditäre Katarakt, Genotyp N/N (HSF4 frei)
  • MDR1 Gendefekt, Genotyp N/N (+/+)
  • Merle, Genotyp N/N.

Der zweite Tierarzt untersuchte

  • die Augen nach dem Dortmunder Kreis, ohne Befund.

Der dritte Tierarzt untersuchte

  • auf ektopischen Ureter, ohne Befund.

Diese, dritte Untersuchung, ist erst seit Oktober 2016 Teil Zuchtzulassung der WFD e.V... Vorallem beim Briard kommt diese Krankheit vermehrt vor.